SC Veltheim - FCW

Hauptsponsor

Sonntag, 19.08.2018, 10:00 Uhr

Sportplatz Flüeli

Meisterschaft

   

SC Veltheim - FCW

2:2 (1:2)

Zuschauer
150

Schiedsrichter

Aufstellung FCW1
Frauenfelder; Trecek, Jakupi, Müller, Bestler; Misteli, Nobs, Hotnjani, Oehninger, Barth; Idrizi

Ersatzspieler FCW1
Zgraggen, Stanger, Kälin, Meli, Scherrer,

nicht im Aufgebot
Oertli, Osta, Luzza, Schwaninger, Brehm, T.Meli

Tore
1:0 (8'Idrizi), 2:0 (31' Nobs), 2:1 (35' Gegner), 2:2 (57' Gegner)

Karten
Gelb: 9' Gegner, 26' Barth, 30' Müller, 31'Gegner, 48' Hotnjani, 71' Gegner
Rot: 26' Frauenfelder, 59' Barth


Die Wiesendanger Fans begleiteten die 1. Mannschaft auch im im ersten Meisterschaftsspiel in Veltheim. Veltheim? Derby! Und so sollte sich das Spiel dann auch entwickeln... Wiesendangen startete verhalten in die Partie. Die Gäste warteten auf die Veltheimer, die mit viel Ballbesitz versuchten vor das Tor zu kommen. Die erste richtige Chance hatten aber die Wiesendanger, die sich Zahir Idrizi nach einem tollen Zuspiel von Alban Hotnjani nicht nehmen liess. Danach war Wisi klar besser. Mit schnellen Kontern hatten sie mehrere Möglichkeiten durch Idrizi und Misteli, um gar auf 0-3 zu erhöhen. Veltheim schien also verwundbar. Dann kam der Moment des Schiedsrichtergespanns, die am frühen Sonntagmorgen wohl dafür sorgen wollten, dass jeder der das Spiel sah, über sie reden würde. Mit einem krassen Fehlentscheid musste Ramon Frauenfelder nach 26. Minuten unter die Dusche. Auch danach waren die Schiedsrichter stets bemüht die Partie hitziger zu machen als sie eigentlich war. Danach war Wisi zu zehnt, konnte aber nach einem Freistoss von Trecek durch Nobs mit 2-0 in Führung gehen. Veltheim schaffte es dann aber auch durch einen Standard zum Anschlusstreffer.

Bis zur Pause blieb es bei einem hitzigen Derby. Die Wiesendanger hielten auch in der zweiten Halbzeit dagegen und Veltheim hatte gegen 10 Wiesendanger Mühe in gefährliche Abschlusssituationen zu kommen.  Aber dann schafften sie es trotzdem per schönem Angriff auf 2-2 auszugleichen. Der Kampf ging auch danach weiter. Nach einem klaren Foulspiel an Oehninger befand es das Schiedsrichterteam wieder mal nicht zu pfeifen, was Barth auf die Palme brachte. Dieser konnte sich nicht mehr beruhigen und wurde ebenfalls mit der zweiten Gelben vom Platz gestellt. Wisi also zu neunt. Danach war es fast unmöglich irgendetwas auf die Beine zu stellen. Veltheim natürlich klar besser und mit mehreren Riesenchancen. 3 Pfosten- und ein Lattenschuss hatten sie am Ende des Spiels nachzuweisen. Wisi kämpfte aber mit viel Herzblut und hatte gar kurz vor Schluss durch Misteli die Riesenchance auf den Sieg.

Trotzdem wäre das wohl zu viel des Guten gewesen.

Nach einer desaströsen Leistung des Schiedsrichtergespanns, entführt die Wisi-Elf mit zwei Mann weniger einen Punkt aus Veltheim. Nächste Woche geht es gegen den FC Gossau - Hopp Wisi!