FC Oberwinterthur - FCW

Hauptsponsor

Samstag, 01.09.2018, 17:30 Uhr

Sportplatz Hegmatten

Meisterschaft

   

FC Oberwinterthur - FCW

1:0 (1:0)

Zuschauer
150

Schiedsrichter

Aufstellung FCW1
Zgraggen; Trecek(75' Müller), Jakupi, Scherrer, Bestler; Misteli(82' Oertli), Luzza, Nobs, Hotnjani, F.Meli(46' T.Meli); Idrizi(65' Barth)

Ersatzspieler FCW1
Frauenfelder, Oertli, Müller, Barth, T.Meli, Stanger

nicht im Aufgebot
N.Brehm, Oehninger, Osta, Kälin

Tore
1:0 (28' Gegner)

Karten
Gelb: 9' Gegner, 36' Gegner, 37' Luzza, 40' Gegner, 83' Gegner, 87' Jakupi, 88' Gegner, 91' Oertli, 94' Gegner
Rot:


Samstagabend, knackige 15 Grad, etliche Zuschauer inklusive Fanmarsch der WBK. Alles war angerichtet für das erste Duell zwischen dem FC Oberwinterthur und dem FC Wiesendangen seit gefühlten 7 Jahren.

Das Spiel gestaltete sich in den Startminuten auf beiden Seiten gezeichnet von Nervosität. Beide Teams wollten Fehler vermeiden, wodurch das Spiel geprägt von Mittelfeldgeplänkel war. Wiesendangen fand mit der Zeit besser ins Spiel und bekam Oberwasser. Bereits nach 10 Minuten, bekam FCO Spielertrainer Rakic die gelbe Karte nach Foul an Meli. Den anschliessenden Freistoss zirkelte Hotnjani auf den Kopf von Idrizi, welcher den Ball ins Tor buxierte. Der Linienrichter hatte jedoch etwas dagegen und hob die Fahne. Knappes Ding. Auch danach war der FCW spielbestimmend, wobei Oberi vor Allem versuchte über Konter und Aggresivität in den Zweikämpfen zum Erfolg zu kommen. Allmählich fand auch der FCO besser ins Spiel und profitiere in der 30.Minute durch einen Fehlpass, sowie dem Ausrutschen Bestlers im dümmsten Moment. Die gegnerische Nr. 18 kam aus 20 Metern an den Ball und schlenzte das Leder gefühlvoll ins lange Eck. Die FCW Antwort dauerte nicht lange. Idrizi zirkelte einen Freistoss über die Mauer und so manch Einer war bereits beim Jubeln, doch der junge Torhüter des Heimteams hatte etwas dagegen und kratzte den Ball aus dem Winkel. Im Anschluss gab es bis auf einige gelbe Karten nichts mehr bis zur Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Der FCW bestimmte das Spiel, wobei er sich lange keine wirklich zwingenden Chancen herausspielen konnte. Oberi dagegen verteidigte gut und diszipliniert, was es den Wiesendangern nicht einfacher machte. Die einzigen Torchancen für Wisi erfolgten im Anschluss an Freistöss oder Eckbälle, jedoch fehlte auch hier das letzte Quäntchen Glück oder der letzte Wille zum Torerfolg.
Da auch Oberi nicht wirklich zu gefährlichen Kontern kam, pläterschte das Spiel lange Zeit vor sich hin. Der FCW konnte nicht - Oberi musste nicht. Auch die grosse Schlussoffensive der Wiesendanger blieb - trotz Umstellung auf 3 Verteidiger - aus.

Oberi verdiente sich die drei Punkte durch mehr Wille und eine starke Defensivarbeit. Der FCW muss sich eingestehen, dass es an vielen Dingen gemangelt hat. Trotz der Niederlage blickt Wisi nach vorne. Als nächstes gastiert der verlustpunktlose Leader aus Unterstrass auf dem Rietsamen. Spielbeginn ist am Samstag um 18:00

Bis dann.