FCW - FC Unterstrass

Hauptsponsor

Samstag, 08.09.2018, 18:00 Uhr

Sportplatz Rietsamen

Meisterschaft

   

FCW - FC Unterstrass

1:2 (1:2)

Zuschauer
150

Schiedsrichter

Aufstellung FCW1
Zgraggen; Bestler, Jakupi, Müller, Scherrer; Misteli, Luzza, Nobs, T.Meli; Hotnjani, Idrizi

Ersatzspieler FCW1
Bänteli, Trecek, Oertli, F.Meli, Stanger, Kälin, N.Brehm

nicht im Aufgebot
Frauenfelder, Oehninger, Osta, Barth, Schwaninger

Tore
1:0 (33' Idrizi), 1:1 (36' Gegner), 1:2 (44' Gegner)

Karten
Gelb: 33' Gegner, 56' Gegner, 86' Gegner, 86' Hotnjani
Rot: -


Nach der verpatzten Derby gegen den FC Oberwinterthur hatten die Wiesendanger etwas Gut zu machen. Mit dem FC Unterstrass kam jedoch niemand Geringeres als der verlustpunktlose Leader auf den Rietsamen. 

Der FCW versuchte von Beginn an das Spiel an sich zu reissen. Dies gelang anfangs jedoch nicht wie gewollt. Die erste Chance gehörte dann auch dem FCU. Der gegnerische Stürmer hätte nur noch einzuschieben gebraucht, rechnete jedoch nicht mit Devis, welcher den Ball noch auf der Linie weggrätschen konnte. Es war wie ein Weckruf für die Isik-Elf. Danach bekam man das Spiel mehr und mehr in den Griff und lancierte einige Angriffe, bei welchen jedoch die letzte Flanke oder der letzte Pass nicht wunschgemäss ankamen. In der 34 .Minute dann ein weiterer schöner Angriff über Jakupi und Misteli, welcher den Ball Idrizi in den Lauf spielte und dieser versenkte den Ball via Lattenunterkannte im Netz.
Unterstrass' Reaktion liess nicht lange auf sich warten. Knappe fünf Zeigerumdrehungen nach der Führung startete die gegnerische Nr. 10 zu einem Solo-Lauf an, bei welchem er gleich fünf Wiesendanger zu Zuschauern degradierte. Erst Müller konnte ein Bein dazwischen stellen, der Abpraller fiel jedoch vor die Füsse eines Unterstrassers, welcher den Ball aus 16 Metern unten links versenkte. 
Es waren nun die Minuten des FCU. Einige Minuten nach dem Ausgleich doppelten sie nach Ballverlust des FCW im Spielaufbau nach. Mit 2:1 ging es dann auch in die Pause. 

Der FCW, sichtlich angefressen von den zwei Gegentoren, startete stark in die zweite Halbzeit. Idrizi scheiterte bereits wenige Minuten nach Anpfiff am Aussennetz. Es war der Auftakt zu zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Der FCU kam über Konter vor das Tor von Zgraggen, scheiterte jedoch entweder am starken Wiesendanger Schlussmann oder am eigenen Unvermögen. In der 70. Minute scheiterte Scherrer mit einem präzisen Kopfball am guten Unterstrasser Keeper. Keine Minute später stand erneut Idrizi alleine vor dem Tor, aber auch er scheiterte am Schlussmann. Nun ging es Schlag auf Schlag. Erneut waren wohl keine 60 Sekunden vergangen, da scheiterte Unterstrass mit einem Pfostenschuss. 

Nun waren wieder die Wiesendanger in Form von Idrizi an der Reihe. Sein Offsidetor wurde jedoch wohl zu Recht aberkannt. Ein weiteres Offsidetor von Müller wurde ebenfalls abgepfiffen, dies aber wohl eher ein knapper Entscheid. Das Spiel hatte nun richtig Pfeffer. Eine üble Grätsche sowie eine darauffolgende Grätsche an Luzza direkt vor der Wiesendanger Bank führte zu einer Rudelbildung, welche mit einer gelben Karte für beide Seiten, sowie eines Platzverweises für den gegnerischen Trainer endete (in HZ 1 flog bereits der Co-Trainer). Hier hätte auch eine weitere rote Karte für die Tätlichkeit gegeben werden können. 

Der FCW versuchte mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen. Es wollte aber am Ende nicht mehr sein. Wisi verliert das zweite Spiel in Folge. Die Leistung war im Vergleich zum Derby deutlich verbessert.

Weiter gehts für den FCW am Mittwoch im nächsten Derby auswärts bei Phönix Seen.

Bis dann!