FC Phönix Seen - FCW

Hauptsponsor

Mittwoch, 12.09.2018, 20:00 Uhr

Sportplatz Steinacker

Meisterschaft

   

FC Phönix Seen - FCW

3:1 (2:0)

Zuschauer

Schiedsrichter

Aufstellung FCW1
Frauenfelder (46'Zgraggen); Bestler(70' Brehm), Jakupi, Müller, Scherrer(54' Stanger); Misteli, Mendes, Luzza, F.Meli(45' Nobs), T.Meli; Idrizi

Ersatzspieler FCW1
Zgraggen, Brehm, Stanger, Nobs,

nicht im Aufgebot
Hotnjani, Oehninger, Barth, Oertli, Osta, Trecek, Kälin, Schwaninger

Tore
1:0 (18' Gegner), 2:0 (30'Gegner), 3:0 (50'Gegner), 3:1 (64' Luzza)

Karten
Gelb: 27' Gegner, 67' Gegner
Rot: -


Nach der bitteren Pleite gegen den FC Unterstrass gastierte der FCW beim noch verlustpunktlosen Phönix Seen. Das Ziel im bereits dritten Derby der Saison war klar: drei Punkte müssen her. 

Wisi kam gut in die Partie und hatte durch Tobias Meli und Samuel Misteli bereits früh Chancen welche nicht zur Führung genutzt wurden. Auf der anderen Seite machte es Phönix besser. Nach 18 Minuten fiel das 1:0 für das Heimteam. Wisi liess sich davon nicht beeindrucken und versuchte weiter zum Torerfolg zu kommen. Idrizi sowie Misteli nutzten jedoch auch weitere Chancen nicht. Phönix dagegen war an diesem Abend eiskalt. Nach einem nicht gegebenen Eckball für Wisi lancierten die Winterthurer den Konter, welchen sie zum 2:0 nutzten. Mit diesem Resultat ging es in die Pause.

Wisi musste zur Pause zwei verletzungsbedingte Wechsel vornehmen. Frauenfelder sowie Meli mussten beide mit Verdacht auf eine Zerrung raus. Wisi kam eigentlich gut aus der Pause, doch auch die dritte Chance an diesem Abend nutzte Phönix zum nächsten Tor. Eine weitere Phönix Chance wenige Minuten später parierte Torhüter Zgraggen in ganz starker Manier. Wisi kam durch einen verwandelten Penalty von Luzza nochmals ran. Wisi rannte nun an und hatte weitere Chancen durch Brehm sowie Idrizi. An diesem Abend wollten die Dinger aber einfach nicht rein. In der 90. Minute kam dann auch noch das Pech dazu, dass man den Pfosten traf. 

Wisi verliert das Derby gegen Phönix Seen mit 3:1. Mit etwas mehr Glück und Cleverness wäre an diesem Abend wohl etwas zu holen gewesen. Schade.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am Sonntag, 23.09. zu Hause gegen Oerlikon/Polizei statt.

Bis dann!