FCW - FC Oerlikon/Polizei ZH

Hauptsponsor

Sonntag, 23.09.2018, 10:30 Uhr

Sportplatz Rietsamen

Meisterschaft

   

FCW - FC Oerlikon/Polizei ZH

3:4 (2:3)

Zuschauer
200

Schiedsrichter

Aufstellung FCW1
Zgraggen; Bestler, Jakupi, Müller, Misteli; F.Meli, Luzza, Quattrocchi, Barth; Hotnjani, T.Meli

Ersatzspieler FCW1
Bänteli, Trecek, Stanger, Idrizi, Nobs, Fattah

nicht im Aufgebot
Oertli, Oehninger, Frauenfelder, Osta, Brehm, Scherrer, Schwaninger

Tore
0:1 (2' Gegner), 1:1 (7' Bestler), 1:2 (29' Gegner), 1:3 (36' Gegner), 2:3 (45+1' Jakupi), 2:4 (64' Gegner), 3:4 (90' Luzza)

Karten
Gelb: 31' Luzza, 34' Jakupi, 34' Gegner, 55' Gegner, 67' Gegner, 86' Gegner, 88' Gegner
Rot: -


Im Heimspiel gegen den FC Oerlikon/Polizei wollte der FCW weitere drei Punkte holen. Wer an diesem Tag wenige Minuten zu spät auf den Rietsamen eintrudelte, verpasste einiges. Bereits nach 2 Minuten ging Oerlikon in Führung. Ein einfacher Pass in die Tiefe reichte, damit der FCOP Stürmer alleine auf Zgraggen lief und einschieben konnte. Vom Tor geweckt liess die Wiesendanger Reaktion nicht lange auf sich warten. Fabian Meli lancierte Bestler in die Tiefe, welcher aus spitzem Winkel zum Ausgleich einschob. Danach neutralisierten sich die beiden Mannschaften mehrheitlich. In der 20.Minute dann die nächste Wiesendanger Chance. Nach einem Eckball knallte Müllers Kopfball an den Querbalken. Wenige Minuten später erzielte Oerlikon etwas gegen den Spielverlauf die 1:2 Führung. Rund 10 Minuten später doppelte Oerlikon nach. Die Wiesendanger Verteidigung sah dabei bei beiden Toren nicht wirklich gut aus. Kurz vor der Pause konnte Jakupi mit seinem ersten Tor für den FCW den wichtigen Anschlusstreffer erzielen. Nach einem Freistoss nickte er wunderschön per Kopf ein.

Nach der Pause startete der FCW besser. Einige Chancen - Idrizi und Misteli hatten die Besten - liessen die Wiesendanger hoffen. Oerlikon versuchte sein Glück in dieser Phase über schnelle Konter. Ein Solcher endete in der 64. Minute mit dem Penaltypfiff des Schiedsrichters. Die Zürcher liessen sich nicht zweimal Bitten und verwandelten. Nun wurde es natürlich schwierig für Wisi. Wieder Idrizi, sowie Fabian Meli scheiterten mit ihren Abschlüssen denkbar knapp, während hinten der starke Zgraggen die Oerlikoner Konter zu Nichte machte. Bis zur Nachspielzeit änderte sich nichts am Resultat, doch dann gab es nach einem Handspiel auch Penalty für die Wiesendanger. Captain Luzza übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher. 

Zu Mehr reichte es leider nicht. Der FCW verliert auch das 4. Spiel in Folge und muss nun schauen, den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Nächste Chance zur Steigerung bietet sich am kommenden Sonntag, auswärts beim FC Schaffhausen. An der Unterstützung der Fans wird es in Schaffhausen nicht mangeln. Zwei Fancars machen das Auswärtsspiel in Schaffhausen zum Heimspiel. Anpfiff ist um 16:00 im Lipo Park.

Hopp Wisi!