FC Unterstrass - FCW

Hauptsponsor

Sonntag, 07.04.2019, 10:15 Uhr

Sportplatz Steinkluppe

Meisterschaft

   

FC Unterstrass - FCW

3:2 (3:0)

Zuschauer
80

Schiedsrichter

Aufstellung FCW1
Frauenfelder, Trecek, Nobs(70'Oertli, 81' Zgraggen), Scherrer(55'Schwaninger), Marchiori(65'Barth); Misteli, Hotnjani, Luzza, T.Meli, Bestler; Brehm(46' Osta)

Ersatzspieler FCW1
Zgraggen, Kälin, Schwaninger, Barth, Oertli, Osta

nicht im Aufgebot
Idrizi, Oehninger, Jakupi, Müller, F.Meli, Stanger

Tore
1:0 (13' Gegner), 2:0 (14' Gegner), 3:0 (23' Gegner), 3:1 (73' T.Meli), 3:2 (80' Oertli)

Karten
Gelb: 61' Marchiori, 93' Osta
Rot: -


Im ersten Spiel unter Trainer Stephan Meili gastierte der FCW am Sonntag Morgen beim FC Unterstrass. Auf dem Kunstrasen in Zürich wollte Wisi entlich die ersten Punkte in der Rückrunde holen. Entsprechend motiviert traf sich die Wisi-Elf bereits um 08:00 in Oerlikon zum gemeinsamen Frühstück. Anschliessend ging es in Richtung Unterstrass.

Der FCW startete gut in die Partie und konnte mehrmals gefährlich vor das Zürcher Tor kommen. Misteli war mit seinem Versuch in der 13. Minute knapp. Im Gegenzug erzielte jedoch dann der FCU das 1:0. Geschockt vom Treffer unterlief der Wisi Verteidigung nur eine Minute später ein Ballverlust, welcher mit dem 2:0 endete. Danach war Wisi von der Rolle. Einige Minuten später erzielte der FCU Stürmer nämlich noch das 3:0. Mit diesem Resultat ging es in die Pause.

 

Nach dem Tee war Wisi deutlich besser. Unterstrass wurde besser unter Druck gesetzt und Wisi kam zu mehreren hochkarätigen Torchancen. Luzza, Bestler und Schwaninger scheiterten jedoch mit ihren Versuchen. Der wichtige, schnelle Anschlusstreffer wollte nicht fallen. Wiesendangen drückte weiter auf das Tor und liess sich auch durch zahlreiche Verletzungen nicht aus dem Konzept bringen. Es dauerte bis zur 73. Minute ehe Tobi Meli das 3:1 erzielte. Danach dauerte es nur wenige Minuten, ehe Oertli mit seinem Kopfballtor den Anschluss schaffte. Das Spiel war nun ein offener Schlagabtausch. Wisi riskierte vorne viel und lief dementsprechend in den einen oder anderen Konter. Frauenfelder oder der Pfosten retteten für Wisi. Wenige Minuten vor Spielende hatte der FCW durch Luzza nochmals die riesen Chane zum Ausgleich, doch sein Kopfball ging knapp über das Tor.

Schlussendlich verliert der FCW aufgrund 20 schwacher Minuten in der ersten Halbzeit. Die Reaktion und die gesamte zweite Halbzeit waren jedoch stark und lassen auf baldige Punktgewinne hoffen.

 

Für Wisi geht es am nächsten Samstag im Heimspiel gegen Phönix Seen weiter.

 

Bis dann!