FCW - FC Lachen/Altendorf

Hauptsponsor

Dienstag, 23.04.2019, 20:15 Uhr

Sportplatz Rietsamen

René Faigle Cup

   

FCW - FC Lachen/Altendorf

1:2 (0:1)

Zuschauer
230

Schiedsrichter

Aufstellung FCW1
Zgraggen; Trecek, Müller, Scherrer, Bestler; T.Meli, Osta, Oehninger, Barth; F.Meli; Brehm

Ersatzspieler FCW1
Frauenfelder, Etztensberger, Marchiori, Misteli, Kälin

nicht im Aufgebot
Schwaninger, Luzza, Oertli, Nobs,

Tore
0:1 (19' Gegner), 0:2 (79' Gegner), 1:2 (80' Oehninger)

Karten
Gelb: 25' Gegner, 38' Scherrer, 73' Gegner, 84' Gegner, 87' Marchiori
Rot: 59' Scherrer (2xgelb)


Die Mannschaft bedankt sich bei folgenden Matchballspendern für dieses Spiel:

Philippe Mäder 
Rita Schorderet 


Im Cup-Viertelfinal bekam es der FC Wiesendangen mit dem Spitzenreiter der 2.Liga Gruppe 1, dem FC Lachen/Altendorf, zu tun. Die Devise war klar. Zu Hause auf dem Rietsamen wollte man an die starke Leistung gegen Phönix Seen anknüpfen und in den Halbfinal vorstossen. Entsprechend motiviert startete Wisi vor zahlreichen Zuschauern in die Partie.

Die Anfangsphase gehörte dann jedoch dem Gegner. Bereits nach wenigen Minuten verpasste der gegnerische Stürmer die frühe Führung, als er einen Ball aus 5 Metern über das leere Tor schoss. Auch im Anschluss war der FC L/A am Drücker. Nach 19 Minuten erzielten sie das 1:0. Eine Flanke nickte ein Lachen-Akteur zur Führung ein. Im Anschluss fand auch Wisi immer besser zu recht. Sowohl Osta als auch Barth hatten Chancen zum Ausgleich. Beide hochkarätigen Möglichkeiten blieben ungenutzt. Somit ging es mit einem knappen 0:1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die Erste. Lachen drückte dem Spiel zu Beginn dem Stempel auf und kam durch ihre Stürmer zu einigen Möglichkeiten, welche jedoch alle ungenutzt blieben. Je länger die Partie dauerte, desto mehr Spielanteile hatte nun Wisi. Gerade in einer Phase als es den Wiesendanger gut zu laufen schien, wurde Scherrer mit der zweiten gelben Karte unter die Dusche geschickt. Für den FCW wurde es dadurch natürlich nicht leichter. Trotzdem versuchte man vehement auf den Ausgleich zu drücken. Beide Melis sowie Misteli verpassen mit ihren Möglichkeiten jedoch den Ausgleich. In der 79. Minute war dann wieder der FC L/A dran. Nach einem schönen Spielzug vollendete der gegnerische Stürmer zum 2:0. Wer dachte die Partie sei nun gelaufen, irrte sich. Eine Zeigerumdrehung später wurde T.Meli im Sechzehner gelegt und der fällige Penalty wurde durch Oehninger versenkt. Die letzten 10 Minuten warf Wisi nun alles nach vorne, doch zwingende Chancen wurden nicht mehr herausgespielt und die Lachener nahmen immer wieder geschickt das Tempo aus dem Spiel.

Der FCW verliert den Cup-Viertelfinal gegen einen starken Gegner mit 1:2. Schlussendlich wollte es trotz starker Leistung von Wisi einfach nicht reichen. Für Wisi geht es in der Meisterschaft am kommenden Sonntag gegen den FC Oerlikon/Polizei weiter.

Bis dann!